Nico Brandenburg (DE)

christopherbolte Leave a Comment

Liebe Kontra- und E-Bass Kollegen,

hier kommt ein kleiner Testbericht über den neuen Preamp BP2 aus dem Hause Rheingold.

Den Preamp gibt es zum Einbau als aktive Klangregelung für den E-Bass oder als Stand Alone im robusten Metallgehäuse.
Ich habe das Gerät in der zweiten Ausführung in den letzten Wochen bei verschiedenen Auftritten und zu Hause sowohl mit dem E- als auch mit dem Kontrabass ausgiebig getestet.

Zum E-Bass Betrieb:
Hier wurde ja schon einiges bei FB berichtet. Auch ich finde diesen Preamp großartig, um meine passiven Bässe aufzupimpen. Das Besondere daran ist, dass der Grundcharakter meiner Bässe, wie sonst so oft bei Preamps, nicht verfälscht wird und immer klar durchscheint, egal wie viele Höhen oder Bässe man dazu mischt. Die Kiste funktioniert sehr musikalisch und der Sound wird einfach nur lebendiger und plastischer.

Zum Kontrabass Betrieb:
Hier hat der Preamp all meine Erwartungen bei weitem übertroffen.
Ich hatte in den letzten Tagen und Wochen einige größere Bühnen (Oper Bonn/Theater MG etc.) mit dem Tom Gaebel Orchester und auch Clubbühnen mit Jazzbesetzung gespielt.
Ich empfinde den Einsatz mit dem Kontrabass bei großen Bühnen und einer vergleichsweise dynamischen BigBand immer als recht problematisch. Vielleicht kennt Ihr das auch, wenn man mit dem KB bei höherer Lautstärke über einen (meist noch) E-Bass Amp spielt, dass man erstmal ewig an der Klangregelung rumschrauben muss, um dann ein Ergebnis zu erzielen, welches nur im Ansatz an den akustischen Klang eines Kontrabasses erinnert. 😉
Dasselbe kennt man auch von Club-Gigs, wo man oft über mittelgute, in den Clubs vorhandene Amps spielt und irgendwie versucht, sich einen halbwegs passablen Sound zu schrauben.

Diese Problematik hat sich nun für mich mit dem BP2 erledigt.
Mit dem Einschalten des BP2 hat man sofort¬ – auch bei hoher Lautstärke – einen akustischen Sound ohne diesen unnatürlichen Mittenschub, den man sonst oft erhält. Ich hatte den Preamp einem Kollegen vorgeführt und dieser meinte nur: „Krass, das klingt ja original wie der Kontrabass nur in laut..“ Genau das bringt es auf den Punkt.
Auch bei kleinen Jazzclub-Gigs hat der Preamp sich bewährt und den Sound meins KBs veredelt.

Irgendwie hat Jürgen von Rheingold es geschafft, ein super hilfreiches und total musikalisches Tool für den Kontra-, wie auch E-Bassisten zu bauen.
Ich bin großer Fan und empfehle Euch dringend den Preamp mal zu testen.
Für die Kölner (und Umgebung) geht das bei Geigenbau Daniel J. Kress. Oder Ihr fahrt direkt zuRheingold nach Duisburg.
Für mich ist der BP2 auf jeden Fall ab jetzt fester Bestandteil meines Set Ups und wird überallhin mitreisen.

Schreibe einen Kommentar